Menü

Abteilung

Versorgungsplanung und Medizinisches Datenmanagement

Information
Team

 

Die NÖ Landeskliniken-Holding ist lt. Gesetz mit der Aufgabe der Steuerung und Organisation des Betriebes der Landeskrankenanstalten sowie der Schaffung moderner Strukturen betraut. Daraus leitet sich das Aufgabengebiet der Abteilung „Versorgungsplanung und medizinisches Datenmanagement“ (VMD) ab – die Planung und Koordination der Versorgungsstrukturen der Standorte mit deren Leistungsangeboten. Dies ist auch in § 9 (1) im Gesetz über die Errichtung der NÖ Landeskliniken-Holding in den Aufgaben der Geschäftsführung angeführt.


Die aus der Abteilung VMD entwickelte und im medizinischen Geschäftsbereich eingebettete neue Disziplin des sog. „Medizinisch-Pflegerischen Leistungsmanagements (MPLM)“ unterstützt das Ziel der Steuerung und Harmonisierung dieser Leistungsangebote und trägt dazu bei, eine bedarfsgerechte, nachhaltige und finanzierbare Entwicklung der intramuralen Strukturen, Prozesse und der medizinischen Ergebnisqualität in den NÖ Universitäts- und Landeskliniken zu erreichen. MPLM orientiert sich am und beinhaltet klassische Bestandteile des Managementkreislaufs, steht aber auch für die Entwicklung neuer Modelle und Methoden, die die medizinische und pflegerische Versorgung der Patientinnen und Patienten beleuchtet und entsprechende Versorgungsnotwendigkeiten schon in einer Planungsphase erkennen lässt. Ein Beispiel dafür ist die Versorgungsdichteinformation für derzeit über 60 Planleistungsbündel, welche einen Anhaltspunkt zu einer adäquaten, der Indikationsstellung angepassten Patientenversorgung für (hoch)planbare, medizinische Leistungen liefert und Bestandteil der Voranschlagsplanung ist.

Der medizinische Datenmanagementbereich entwickelt Werkzeuge wie bspw. OP-Berichtswesen, Versorgungsdichte-Analyzer, Zuweiser-Berichte, Intensivberichte und unterstützt den Bereich MPLM, um die Reproduzierbarkeit von Datenabfragen und Analysen sicher zu stellen. Gleichzeitig ist dieser Bereich auch Datendrehscheibe und interne Servicestelle für zahlreiche ad-hoc Analysen. Eine Hauptaufgabe ist auch die Bereitstellung von Daten für das Management Informationssystem (MIS) und die Definition von Berechnungsalgorithmen für zahlreiche medizinische BSC-Indikatoren.

Als Koordinierungsstelle für Strukturänderungen seitens der NÖ Landeskliniken-Holding laufen in der Abteilung VMD auch die Agenden zu den „Anträgen auf Änderungen der Versorgungssituation“ zusammen.


Die Abteilung VMD unterstützt die medizinische Geschäftsführung, deren Abteilungen und Stabsstellen, sowie die Regionalmanagements und Klinikstandorte. Eine enge Zusammenarbeit aufgrund der inhaltlichen Themen und beidseitiger Expertisen gibt es mit dem Bereich „Operative Qualitäts- und Leistungsanalyse“.