Menü
Pressemeldungen Hainburg

„Treffpunkt Gesundheit“ im Landesklinikum Hainburg bietet Informationen aus erster Hand

Die Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Gesundheit“ mit spannenden und informativen Vorträgen rund um die aktuellsten medizinischen Erkenntnisse findet heuer bereits im 10. Jahr an den niederösterreichischen Landes- und Universitätskliniken statt.

Am 16.10.2017 und am 13.11.2017 fanden im Landesklinikum Hainburg die Vorträge von Prim. Dr. Gerhard Loncsar (Primar an der Abteilung für Chirurgie im LK Hainburg) zum Thema „Dickdarmvorsorge – wann und warum“ und OA Dr. Wolfgang Leitner (Oberarzt an der Abteilung für Innere Medizin im LK Hollabrunn) zum Thema „Diagnose Brustkrebs: Fakten, Mythen und heutige Therapieoptionen“ statt.

Prim. Loncsar informierte die Anwesenden darüber, dass es etwa 5.000 Darmkrebsneuerkrankungen pro Jahr gibt, von denen ca. 90 % der Betroffenen bei früher Erkennung geheilt werden können. Als Eigenvorsorge wäre es wichtig, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und sich viel zu bewegen. Ab dem 40. Lebensjahr sollte man jährlich einen Test auf Blut im Stuhl durchführen, ab dem 50. Lebensjahr wird die endoskopische Dickdarmuntersuchung (Coloskopie) empfohlen. Ebenso können Laboruntersuchungen oder eine digitale/rektale Untersuchung Hinweise auf eine eventuelle Darmerkrankung geben. Bei Warnsignalen, wie z. B. veränderten Stuhlgewohnheiten, Blut im Stuhl, etc. sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Im Vortrag von OA Leitner erfuhren die Besucher, dass in Österreich etwa 90 % aller Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, geheilt werden können. Dies gelingt unter anderem dadurch, dass für jede Patientin ein spezieller Behandlungsplan entwickelt wird, dieser kann sich von Bestrahlung und/oder Chemotherapie über Antikörpertherapie bis zur Operation erstrecken, je nach Untersuchungsergebnis. Ebenso wurden die Anwesenden über Ursachen (wie z. B. genetisch, Hormonersatztherapie…) und Risiken (wie z.B. Übergewicht, Rauchen, Alkohol) an Brustkrebs zu erkranken informiert. Einer der wichtigsten Faktoren in der Brustkrebsbehandlung ist die Früherkennung, daher spielen die Selbstuntersuchung der Brust und das Screening eine wesentliche Rolle. Hinweise für eine Erkrankung können tastbare Knoten in der Brust, den Achseln oder oberhalb des Schlüsselbeins sein, aber auch verfärbte Haut oder Konturveränderungen der Brust.

Im Anschluss beantworteten Prim. Dr. Loncsar und OA Leitner die Fragen der Anwesenden ausführlich.

Erfahrene Medizinerinnen und Mediziner des Landes geben ihr Wissen über verschiedene medizinische Themen weiter und referieren praxisnah und in allgemein verständlicher Sprache über aktuelle Gesundheitsthemen. Vorbeugung, Früherkennung, Diagnose und Therapie verschiedener Erkrankungen nach aktuellen Erkenntnissen stehen im Zentrum der Vorträge und ermöglichen neue interessante Einblicke in die Welt der Medizin. Dabei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch, wie sie selbst einen Beitrag zum Erhalt ihrer Gesundheit leisten können. Im Anschluss beantworten die Referentinnen und Referenten Fragen.

„Mit „Treffpunkt Gesundheit“’ möchten wir allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich aus erster Hand über aktuelle Gesundheitsthemen zu informieren. Wir bieten damit einen kleinen Blick hinter die Kulissen der komplexen Themenwelt der Medizin und möchten auch ein neues Bewusstsein für die eigene Gesundheit schaffen. Die Vortragsreihe ist ein weiterer Schritt der Landes- und Universitätskliniken in Richtung Gesundheitszentren“, freut sich Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner.
Das Land Niederösterreich lädt alle interessierten Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ein und bringt Top-Informationen aus dem Gesundheitsbereich ganz in Ihre Nähe.

Für die Vortragsreihe ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei. Beginn aller Vorträge ist um 18.30 Uhr.

Der nächste Vortrag zum Thema „Schlüssellochchirurgie – was ist möglich?“ (Vortragender OA Dr. Wolfgang Lechner) am Landesklinikum Hainburg findet am 15.01.2018 um 18:30 Uhr statt. Weitere Informationen und Termine unter www.noetutgut.at oder unter der Service-Nummer 02742/22655.


Medienkontakt
Landesklinikum Hainburg
Claudia Scharinger
Pressekoordination
Tel.: +43 (0) 2165/9004-15130
E-Mail senden >>