Menü

 
Als Betriebsführer für die NÖ Landes- und Universitätskliniken betreibt die NÖ Landeskliniken-Holding einen Zentralen Einkauf auf Basis eines Lead Buyer (Facheinkäufer)-Systems. Die Einkaufsorganisation verfolgt die Zentralisierung sowie klinikübergreifende Koordination von Einkaufsfunktionen und -aktivitäten. Sie strebt eine einheitliche Beschaffung medizinischer sowie nichtmedizinischer Verbrauchsgüter an, welche eine überregionale Vorgehensweise im Einkauf rechtfertigen. Die Standardisierung gleichartiger Produkte und Dienstleistungen sowie eine auf den notwendigen Umfang optimierte Anzahl der verwendeten Produkte und Mengen wird daher gezielt gefördert. Der Zentrale Einkauf ist somit der Ansprechpartner für die NÖ Kliniken sowie für die Geschäftspartner in allen Einkaufsbelangen.

Die Umsetzung der Einkaufsziele erfolgt in enger Abstimmung mit den betroffenen Fachbereichen (Medizin, Pflege, Pharmazie, Hygiene, Technik etc.), um ein hohes Qualitätsniveau, Patienten- und Mitarbeitersicherheit und -zufriedenheit sowie Versorgungssicherheit für die Kliniken zu gewährleisten. Gemeinsame Abstimmungen und Entscheidungsfindungen mit den bereichs- und klinikübergreifenden Fachgruppen fördern den kooperativen Arbeitsstil im Zukauf und fördern die Akzeptanz der Entscheidungen.

Die NÖ Landeskliniken-Holding arbeitet daher nur mit Lieferanten zusammen, die wettbewerbsfähig anbieten, an höchsten Qualitätsstandards und bestmöglicher Erfüllung von Patientenwünschen orientiert sind. Das Ziel einer langfristigen, stets objektiven, transparenten und fairen Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern wird verfolgt.

Zur effizienten und effektiven Umsetzung bzw. Konzentration der komplexen Beschaffungsaktivitäten, sowie zur Führung und Steuerung der Einkaufsorganisation werden einheitliche Prozesse geschaffen um verstärkt Synergieeffekte zu nutzen. Ein eigens dafür geschaffenes einheitliches Materialwirtschaftssystem samt Beschaffungscontrolling stellt hierfür die Basis dar.

Lead Buyer

Download: Einkaufsorganisation